Startseite Impressum
Aktuelles
 

21. Fahrradtour der Fitnessdamen - Juni 2018

 

Bericht über die zweitägige Fahrradtour der Damenfitness Gruppe

des MTV „Eintracht“ Kreiensen.

Am 30.06.2018 und 01.07.18 über 170km geradelt.

Bericht: Susanne Langheim

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit. 21 Jahre Fahrradtour über zwei Tage und das Ziel wie immer unbekannt. Unter der Leitung und Organisation von Susanne Langheim starteten 8 Teilnehmerinnen von der Damenfitness Gruppe des MTV Eintracht Kreiensen um 9.30 Uhr an der Turnhalle Grundschule Kreiensen. Mit reichlich Proviant für unterwegs, das Wetter war traumhaft ging es mit viel Elan von der Turnhalle auf zum Radweg nach Freden, von hier weiter Radweg nach Wispenstein, Förste Alfeld. Bis Godenau, da änderte sich die Richtung nach links zu den Ortschaften Hoyershausen, Lübrechtsen, Ort Deinsen durch bis nach Deilmissen. Hier wurde erstmal die Mittagspause an einem schattigen Plätzchen im Ort verbracht. Noch hatte keiner der Teilnehmerinnen die Ahnung wo es wohl hin geht. Die Fahrt ging weiter nach Heinsen, Ahrenfeld, Oldendorf. Richtung Hemmendorf, Richtung Hameln. Der nächst größere Ort war Coppenbrügge, hier durch gefahren ging es weiter Richtung Springe, Ort Woltermühle, Ort Brullsen. Dann wurde die Ortschaft Hachmühlen durchquert, hier kommt auch eine Faustballmannschaft her, die mit an den Turnieren teilnimmt. Der nächste größere Ort war Bad Münder, hier in der schönen Fußgängerzone kurz Pause gemacht und ein Eis genossen. Es ging weiter nach Eimbeckhausen, in diesem Ort befindet sich ein Stuhlmuseum. Das Deutsche Stuhlmuseum Eimbeckhausen ist ein Museum in Eimbeckhausen, einem Ortsteil der niedersächsischen Stadt Bad Münder am Deister im Landkreis Hameln-Pyrmont. Es ist dem Sitzmöbel Stuhl gewidmet. Eimbeckhausen trägt ein Stuhlsymbol im Wappen. Der Ort wird auch als Stuhldorf bezeichnet. Bis hier her war die Strecke schön grade zu fahren. Aber dann, es ging weiter in Richtung Barsinghausen sehr steil Berg auf, oben angekommen kurz verschnauft schön Berg ab in den Ort Nienstedt. durch gefahren und schon wieder sehr steil hoch, also einmal über den Deister. Eine ehrgeizige Übung ist die Deister-Überquerung auf der L 401, die über den Nienstedter Pass ins Sünteltal führt. Der Pass geht auf 277 Meter Höhe. Mit einer modernen Gangschaltung und etwas Geduld sollte der Aufstieg keine Probleme bereiten. Wer zwischendurch trotzdem schieben muss – die frische Waldluft wird Sie schnell wieder in Form bringen. Aber die Teilnehmerinnen haben es geschafft. Wieder gut Berg ab zur Ortschaft Egestorf, Radweg weiter bis nach Barsinghausen. Dann nochmal steil bergauf zum Ziel im Ort Barsinghausen, zum Sporthotel Fuchsbachtal. Die Hinfahrt betrug 81km.

In sportlicher Hinsicht hat sich Barsinghausen weit über die Region hinaus einen Namen gemacht: Regelmäßig bestreiten Deutschlands Nationalspieler ihre Lehrgänge (Trainingseinheiten) in der Sportschule des Niedersächsischen Fußballverbandes, die mit dem Gilde Sporthotel Fuchsbachtal kombiniert ist.

Es wurden die DZ bezogen, frisch gemacht und Susanne hatte für draußen, im Restaurant, auf 19.00 Uhr einen Tisch bestellt. Bei dem wohlverdienten Essen wurde das Fußballspiel Uruguay gegen Portugal geschaut und Susanne hat als Dankeschön für die Teilnahme an der Radtour, wieder für jeden ein schickes rotes Shirt, 21. Radtour, mitgebracht.

Nach einem netten Aufenthalt im Sporthotel starten sie am nächsten Morgen bei besten Sonnenschein, ihre Rückreise an. Es ging durch Barsinghausen weiter Richtung Wennigsen.

Hier hatte Susanne, eine Besichtigung auf 10.00 Uhr geplant. Das Wetter war wie geschaffen dafür. Es war eine Führung am Zeitmonument Wennigsen durch Herrn Dr. Ing. Jürgen Bremer. Das Zeitmonument Wennigsen ist weit mehr als eine Sonnenuhr. Es ist ein feinmechanisches Kunstobjekt höchster Präzision und Qualität und in seiner vielfältigen Aussagekraft weltweit einmalig. Schöpfer und Erbauer ist der Feinmechanikermeister und Hobby-Astronom Erich Pollähne, Ehrenbürger der Gemeinde Wennigsen. Das Zeitmonument ist ein echter Blickfang und steht städtebaulich an exponierter Stelle vor dem Rathaus in der Mitte von Wennigsen am Eingang zur Hauptgeschäftsstraße. Sonne, Mond und Sterne beschäftigen den Menschen seit Menschengedenken. Ihr Lauf bestimmt die Zeit, den Tagesrythmus und die Jahreszeiten. Das Zeitmonument stellt exemplarisch die Grundzüge und Entwicklung der Astronomie und der Bestimmung der Zeit vom Altertum bis in die Gegenwart der Menschheit dar.

Es war eine interessante Führung. Weiter ging es über Agerstorf, Bredenbeck, Holtensen, Linderten und Ort Lüdersen. So allmählich schlich sich der Hunger wieder ein. Die Mittagspause war nicht mehr weit. Die nächste Ortschaft Bennigsen, weiter nach Gestorf mit viel Wind von vorne, kamen sie langsam voran. Über die B3 ging es nach Schulenburg, und hier, wieder ein romantisches Plätzchen am Wasser, wurden sie von Lutz Langheim und Peter Dörries mit dem gedeckten Tisch, Grillgut, kühles Wasser und Salate erwartet. Die Pause war gut, nette Gespräche über die gute Unterkunft, über die Fahrt über Deister und die Besichtigung. Bedankt bei Peter und Lutz ging es weiter, sie hatten ja noch ein paar Km vor sich. Über einen schönen Radweg wurde Nordstemmen angefahren, weiter Burgstemmen, Richtung Betheln, kurze Trinkpause eingelegt, weiter Radweg nach Gronau, Brüggen, Wettensen bis Alfeld. Durch Alfeld durch in Richtung Röllinghausen, wo nochmal an der Leine, im Schatten Lutz und Peter mit der Kaffeetafel standen. Der selbstgebackenen Kuchen stärkte sie für die letzten Kilometer. Die Teilnehmerinnen bedankten sich bei Susanne für die wieder so wunderbare Fahrradtour mit einem Geschenk und auch bei Lutz und Peter wurde sich bedankt für die immer gute Verpflegung. Es ging weiter wieder Radweg nach Freden von hier Radweg nach Kreiensen. Angekommen, gegen 17.30 und nach 89km Rücktour, verabschieden sie sich, auf Treffen in den Ferien Mittwochs zum Radfahren.

Kreiensen im Juli 2018